Platzordnung - Zelt - Klub Zürich

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Platzordnung

Campingplatz
 
Platzordnung
1. Allgemein
Die Campingsaison beginnt jeweils an 1. April und endet am 31. Oktober. Dauercamper müssen Mitglieder des Zelt-Klub Zürich sein, haben die Statuten zu befolgen und die Platzordnung einzuhalten.
2. Zustand Wohnwagen
Wohnwagen dürfen nur in Fahrtüchtigem und sauberem Zustand aufgestellt werden. An Gasgeräten, die im Wohnwagen oder Vor-zelten betrieben werden, ist periodisch eine Gaskontrolle durch den Fachmann durchzuführen.
3. Anmeldung für Saisoncamper
Wer einen Saisonplatz wünscht, hat sich mit dem Anmeldeformular termingerecht anzumelden. Die Platz-gebühr muss bis spätes-tens 2 Wochen vor der Platzreservation beglichen sein. Die Platzeinteilung wird an der Platzreservation vorgenommen. Alle Saisoncamper müssen anwesend sein. Beim Verhinderungsfall kann eine Vertretung bestimmt werden. Diese Regelung gilt auch für langjährige Saisoncamper. Wird sie nicht eingehalten, behält sich der Vorstand vor, den Platz weiter zu vergeben. Die Platzeröffnung ist witterungs abhängig und wird an der Platzreservation bestimmt.
4. Touristen
Jeder Tourist hat sich vor dem Aufstellen unaufgefordert beim Platzwart zu melden und einzutragen. Der Aufstellungsort wird durch den Platzwart bestimmt. Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen oder mit dem Einverständnis der Eltern campieren. Der Aufenthalt für Touristen ist auf 
2 Monate beschränkt.
5. Befahren des Platzes
Die Fahrerlaubnis auf den Platz ist wegen Naturschutz eingeschränkt und wie folgt festgelegt: 
An Sonn- und Feiertagen sowie von 20’00 Uhr bis 08’00 Uhr gilt für Saisoncamper striktes Fahrverbot. Für Ausnahme-bewilligungen ist der Platzwart zuständig. Für das Aufstellen und Abauen darf nur je 2 x auf den Platz gefahren werden. Die Zu- und Wegfahrt muss über den Rausenbachweg erfolgen. Das fahren mit dem Fahrrad auf dem Platz ist verboten.
6. Parkplatz
Der Parkplatz ist Gebührenpflichtig. Parkscheine für Saisoncamper werden durch den Vorstand ausgestellt. Besucher haben sich bei Ankunft unverzüglich beim Platzwart zu melden und die Parkgebühr zu entrichten. Parkscheine sind gut ersichtlich anzubringen.
7. Aufstellen der Wohnwagen durch Saisoncamper
Das Aufstellen der Wohnwagen durch Saisoncamper muss bis zum 15. Mai abgeschlossen sein. Eingelagerte Holzböden sind bis zum 20. April abzuräumen, sonst verfällt die Kaution.
8. Abmessungen
Die höchstzulässigen Masse der zu belegenden Parzellenfläche betragen: Länge 8 m für Wohnwagen mit Deichsel. Breite 5 m für Vorzelt und Wohnwagen. Überlängen müssen vorgängig mit dem Vorstand abgesprochen werden und werden mit Taxaufschlag belegt. Deichsel und Räder dürfen aus Brandschutz-gründen nicht abgebaut werden.
9. Aufbauten, Satellitenschüsseln
Auf den Wohnwagen dürfen nur Aufbauten oder Überdächer montiert werden, die die Fahrtüchtigkeit des Fahrzeuges nicht beeinträchtigen Ein Überdach muss zudem aus aufrollbarem Material bestehen und eine helle Farbe aufweisen. Satellitenschüsseln dürfen Max. 60 cm Durchmesser aufweisen, dürfen den Wohn-wagen nicht überragen und sind direkt am Wagen zu installieren. Satellitenschüsseln die ab Werk auf dem Wohnwagendach festmontiert sind, werden toleriert, müssen aber bei nicht gebrauch abgeklappt werden.
10. Ruhezeiten
Nachtruhe ist: Montag bis Freitag: 22’00 Uhr bis 08’00 Uhr. Samstag: 23’00 bis 08’00 Uhr. In der Ferien-zeit, Juli und August, beginnt die Nachtruhe jeweils eine Stunde später. Mittagsruhe ist von: 12’00 bis 13’30 Uhr. Waschküche und Abwasch werden ab: 22’00 Uhr geschlossen. Radio und Instrumente dürfen während der Ruhezeit im freien nicht gespielt werden und in der übrigen Zeit nur so laut, dass Camper in der Umgebung nicht gestört werden.
11. Toilettenbenützung / Abwasch
Vorschulpflichtige Kinder dürfen die Toiletten nur in Begleitung von Erwachsenen benützen. Das waschen von Wäsche ist nur im Waschraum erlaubt.
12. Abfall / Abwasch
Abfallsäcke können beim Platzwart gegen Gebühr abgegeben werden. Sperrgüter oder Sonderabfälle können auf dem Platz nicht entsorgt werden und sind durch den Camper wider mitzunehmen. Abwässer und Fäkalien dürfen nicht an Hecken oder Bäume geschüttet werden, sondern sind im Ausguss zu entleeren.
13. Es ist nicht erlaubt:
- Aus Sicherheitsgründen sind keine offenen Feuer auf dem Platz erlaubt. Dafür ist eine offene Feuerstelle
  hinter dem Betriebsgebäude vorgesehen. Erlaubt sind nur Grillsysteme die keinen Funkenwurf verur-
  sachen.
- Vor- oder Anbauten sowie Materialzelte oder Truhen aufzustellen.
- Tische Stühle und Pavillon bei Abwesenheit ausserhalb des Vorzeltes stehen zu lassen, sie müssen bei 
  Abwesenheit abgeräumt werden. (Toleranz maximal 24 Std)
- Wohnwagen oder Zelte zu vermieten.
- Zäune, Gärten oder Bepflanzungen sowie Gräben rund um den Wohnwagen oder Zelt zu errichten.
- Surfbretter, Gummiboote etc. ausserhalb des zugewiesenen Standplatzes herumliegen zu lassen.
- Zelte und Pavillon dürfen nur im Einverständnis mit dem Nachbarn aufgestellt werden
- Ballspielen zwischen den Wohnwagen und Zelten.
14. Besucher bei Saisoncamper
Übernachtungen von Personen, welche nicht direkte Familienangehörige sind, sind taxpflichtig und müssen vorgängig dem Platzwart gemeldet werden. Solche Übernachtungen sind nur toleriert, wenn der Dauer-camper ebenfalls anwesend ist.
15. Haustiere
Hunde und Katzen sind auf dem Platz an der Leine zu führen und angebunden zu halten. Bei berechtigten Reklamationen wird der Hundehalter maximal. 2 x verwarnt und im Wiederholungsfall wird der Hund vom Platz verwiesen und darf nicht mehr mitge-bracht werden. Pro Einheit wird nur ein Hund toleriert.
Im Aufenthaltsraum und WC des Gebäudes haben Hunde keinen Zutritt.
18. Stromanschluss
Jede Parzelle hat einen Stromanschluss. Die Stromverteiler sind abgeschlossen und nur durch den Platzwart geöffnet werden. Die Stromanschlusskabel sind so zu verlegen, dass niemand behindert wird. Für etwelche Schäden haftet der Camper. Bei Problemen ist der Platzwart zu benachrichtigen. Für den Stromanschluss wird jährlich eine Anschlussgebühr erhoben,die mit der Saisontaxe verrechnet wird. Am Saisonende wird der Stromverbrauch durch den Platzwart abgelesen und verein-nahmt.
17. Verkauf des Wohnwagens / Anspruch auf festen Standplatz
Der Dauercamper hat keinen Anspruch auf seinen Standplatz, auch wenn er schon etliche Jahre darauf campiert. Somit versteht sich von selbst, dass ein Wohnwagen nicht mit Standplatz verkauft werden kann.
Wenn ein Dauercamper im Laufe der Saison seinen Wohnwagen verkauft, muss er dies unverzüglich dem Platzwart melden. Stellt ein solcher Camper beim Verkauf im laufe der Saison das Campieren ein, so hat er keinen Anspruch auf Rückerstattung der restlichen Saisongebühr. Ein Neucamper, welcher diesen Wohn-wagen kauft, kann nur mit Einverständnis des Vorstandes bis Ende Saison weiter campieren und muss die Personentaxe für die Restmonate nachzuzahlen. Ein Anrecht auf diesen Standplatz im kommenden Jahr besteht nicht.
18. Klubwohnwagen
Der Klubwohnwagen wird mit einem separaten Vertrag vermietet. Bei der Reservation ist eine Kaution von Fr. 300.- zu entrichten, die bei der Endabrechnung angerechnet wird. 
Hunde werden im Klubwohnwagen nicht toleriert.
19. Missbrauch / Sanktionen
Der ZKZ legt Wert auf aktive Dauercamper und kann daher Standplätze, die als Abstellplätze missbraucht werden nicht tolerieren. Sie erhalten im folgenden Jahr keinen Standplatz. Dauercampeure, welche die Platzordnung oder Vorschriften dauernd missachten und den Anweisungen des Platzwartes nicht befolgen, werden dem Vorstand gemeldet. Auch werden Unruhe- und Unfriedenstiftung sowie üble Nachreden oder Verleumdungen nicht toleriert Der Vorstand befindet über eventuelle Massnahmen, die bis zum Platzverbot oder Ausschluss aus dem Klub führen kann. Wird ein Dauercamper des Platzes verwiesen, hat er inner-halb von 7 Tagen den Standplatz zu räumen und kein Recht auf Rückerstattung der Platztaxen.
20. Haftung
Der ZKZ übernimmt keine Haftung für Feuer, Diebstahl, Wasser, Unfälle und Elementarschäden. Durch höhere Gewalt oder Wit-terungseinflüsse beeinträchtigte- oder verhinderte Platzbenützung berechtigt den Dauercamper nicht zu Schadenersatzansprüche oder Rückerstattungen. Für Beschädigungen an Einricht-ungen und Anlagen des Campingplatzes haftet der Dauercamper, wenn diese von ihm, seinen Familien-angehörigen oder seinen Besuchern verursacht werden.Der ZKZ haftet nicht für Schäden, die der Dauer-camper durch Gas- oder Stromanschluss erleidet.
21. Abbau am Saisonende
Der Platz wir am 31. Oktober geschlossen. Bis zu diesem Datum muss der gesamte Stellplatz geräumt sein und ist von jedem Camper sauber zu verlassen. Steinplatten sind abzuräumen, oder zu vergraben damit sie nicht mehr sichtbar sind. Surfbretter und Boote können nicht eingelagert werden. Für das Deponieren der Holzböden ist dem Platzwart eine Kaution von Fr. 50. zu entrichten, die beim Abholen wieder rückerstattet wird. Muss der Platz durch den Platzwart geräumt werden, wird die aufgewendete 
Zeit in Rechnung gestellt.
22. Schlussbestimmungen
Beanstandungen, Verbesserungsvorschläge und Anregungen, die den Platz betreffen, sind dem Platzwart zu melden. Dieser ist dafür zuständig und hat sich der Sache anzunehmen. Beanstandungen die den 
Zelt-Klub Zürich betreffen, sind dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

Dieses Reglement ersetzt alle früheren Anordnungen und Reglemente.

Regensdorf, im Oktober 2017                                                             Zelt-Klub Zürich
  der Vorstand

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü